[responsive_menu_pro]

AK-Internationales

“Arbeitsgruppe Internationales” der Freinet-Kooperative e.V.

von Brigitta Kovermann

Ein wenig Geschichte

In der internationalen Freinet-Bewegung wird darüber diskutiert, wie wir der kapitalorientierten Globalisierung eine Bildungsbewegung von unten entgegensetzen können. Aus diesem Grunde versucht der Verein, die FIMEM  (Fédération Internationale du Mouvement de l’Ecole Moderne), internationale und europäische Kontakte zu entwickeln wie z. B. zum Weltforum der Erziehung (FME), ihrer europäischen Tochter, dem Europäischen Sozialforum (FSE), dem Forum für Sozialwirtschaft (CECOP) oder dem Europäischen Bildungsforum (EEF), dem Europäischen Forum für Freiheit im Bildungswesen (EFFE).

AK-INT Doku ridef 2004 Titelblatt 001

Um diese Gedanken und Aktivitäten auch auf nationaler Ebene öffentlich zu machen und aus Sicht der nationalen Bewegung eigene Ideen und Vorschläge in die internationale Diskussion einzubringen, wurde der “Arbeitskreis Internationales” gegründet Dieser engagierte sich z.B. bei der Vorbereitung des RIDEF 2004 in Varenholz (Deutschland). So sind zwei Publikation rund um das RIDEF in Varenholz entstanden: die Multilettre No 8, Juni 2004 als Zeitschrift „Fragen und Versuche“ (FuV) der Freinet-Kooperative, Heft 108/ 27.Jahrgang/Juni 2004 und die “ Dokumentation des RIDEF 2004 – Grenzen überwinden – Kooperation entwickeln“ Bremen 2004. Beide Dokumente sind dreisprachig (deutsch, englisch, französisch) herausgegeben worden.

Danach bestand für uns eine große Herausforderung darin, das RIDEF 2006 in St. Louis im Senegal (Afrika) vorzubereiten. In Freiburg fand ein gut besuchtes Seminar im Februar 2006 mit ca 20 Teilnehmer_innen mit Gästen aus Österreich und der Schweiz statt. Das RIDEF 2006 in St. Louis haben 20 Kolleg_innen aus Deutschland besucht. Wir waren mit eine der größten Gruppen, die von außerhalb Afrikas an dem Treffen teilgenommen haben. Durch die Solidarität unserer europäischen Kollegen/innen konnte auch viele afrikanischen Pädagog_innen teilnehmen.

AK-INT Senegal 1

AK-INT Senegal2

Auch die folgenden RIDEFs: Mexiko (2008), Nantes (2010), Spanien (2012) und Italien (2014) wurden immer von einer großen deutschen Gruppe besucht. Die Zusammenarbeit mit unserem Vorstand war sehr gut, so dass wir mit Beschlüssen der Mitgliederversammlungen immer einen Solidaritätsbeitrag für die jeweiligen anstehenden RIDEFs an die FIMEM überweisen konnten. Der Arbeitskreis hat in dieser Zeit die Treffen in der FuV beworben. Jedoch gab es keine Vorbereitungstreffen mehr.

Durch die Einrichtung der zweijährigen Weiterbildung zur Freinet-Pädagogik „Adler steigen keine Treppen“, konnten wir auch junge Pädagogen/innen für die Teilnahme an den RIDEFs gewinnen. Seit 2010 haben an jedem RIDEF auch Teilnehmer_innen der Weiterbildung teilgenommen. Wir haben zudem auch unser Weiterbildungskonzept auf den RIDEFs in Kurzzeitateliers vorgestellt.

Mit der Homepage konnten wir unsere Werbung für die internationalen Aspekte der Freinet-Kooperative erweitern. Hier gibt es jedoch einigen Handlungsbedarf, da noch einige wichtige Dokumente der Übersetzung bedürfen!

Dass die Internationalität der Freinet-Kooperative im Bewusstsein unserer Kolleginnen und Kollegen stärker verankert war, hat sicher auch damit zu tun, dass wir bis 2014 jeweils ein Mitglied im Vorstand der FIMEM (Gitta Kovermann, Monika Bohnheio, Hartmut Glänzel, Elke Hofmann, Ingrid Dietrich, Renate Niklausen)hatten. Zweimal haben die die Präsidentschaft übernommen: 1989-1994 (Gitta Kovermann) und 2004-2006 (Hartmut Glänzel). Damit war die Zusammenarbeit der FIMEM mit dem Vorstand der Freinet-Kooperative sehr ausgeprägt. Dies hatte auch zur Folge, dass die Freinet-Kooperative immer einen hohen Solidaritätsbeitrag zu den Ridefs geleistet hatte.

Seit 2014 haben wir kein Mitglied mehr im Vorstand der FIMEM, so bleibt vielfach die Webseite der FIMEM. Um Informationen zu bekommen, muss man die Webseite der FIMEM besuchen (http://www.fimem-freinet.org/). Dort werden wichtige Dokumente in Französisch und Englisch veröffentlicht, dies ist auch eine Grundregel für die internationale Arbeit. Die Übersetzungen in die jeweiligen Landessprachen bleiben jedoch eine große Herausforderung, ebenso wie das Einwerben von Solidaritätsgeldern.

Freinet International – Vielfalt statt Einfalt

Auf der 1. Mitgliederversammlung vom 20.11.-22.11.2015 wurde eine neue Arbeitsstruktur mit ehrenamtlichen und selbstverantwortlichen Arbeitsgruppen festgelegt. Die Leitung der Arbeitsgruppe Internationales übernimmt Brigitta Kovermann. Folgende Rahmenbedingungen wurden für alle Arbeitsgruppen beschlossen:

„Die Arbeitsgruppen fassen ihre Beschlüsse im Rahmen der geltenden MV-Beschlüsse, insbesondere des verabschiedeten Haushaltsplanes. Sie sind der MV gegenüber rechenschaftspflichtig. Sie sorgen für Veröffentlichung ihrer Vorhaben auf der Homepage und in der FuV. Sie informieren die Geschäftsstelle entsprechend.“

„Die Arbeitsgruppen können weitere Mitglieder aus den Reihen der Freinet-Kooperative kooptieren“ (Protokoll der 2. MV vom 20.01.2016). In der Arbeitsgruppe arbeiten mit: Ursula Alberts, Hartmut Glänzel, Monika Bohnheio, Elke Hofmann, Ingrid Dietrich.

Die Arbeitsgruppe Internationales 

Sie pflegt regelmäßig Kontakt mit dem Vorstand der FIMEM sowie mit dem Vorstand der Freinet-Kooperative.

Sie sorgt dafür, dass wesentliche Beschlüsse des internationalen Vorstandes übersetzt und bei den Mitgliedern der Freinet-Kooperative bekannt werden.

Sie kümmert sich darum, dass die RIDEF 2016 (und folgende) auf der Homepage und in der und in der FRAGEN UND VERSUCHE   beworben wird und von deutscher Seite vorbereitet wird.

Sie hält den Kontakt zur FIMEM für die deutsche Freinet-Kooperative.

Sie hält als Ansprechpartner/in für das deutsche Mitglied Kontakt zur FIMEM.

Sie setzt sich mit internationalen und europäischen Themen und Fragen zu Bildung und Erziehung auseinander und engagiert sich bei Bedarf.

b.kovermann@t-online.de